Okt 02

Im Zeichen der Ökumene –Kirchenführung in Wain

Gemeinsamer Religionsunterricht bietet sich manchmal an, vor allem dann, wenn es um das Thema: „Evangelisch – Katholisch“ geht. Alle Schüler*innen der Klassenstufe 7 machten im Rahmen des RU einen Lerngang nach Wain, um die dortige Pfarrkirche zu besichtigen.

Kirchenführung, dabei denken wahrscheinlich die meisten „einer erzählt und alle anderen hören zu“, aber nicht so bei Frau Eyrich. Es war eine Kirchenführung der besonderen Art. Die Kirche galt es nämlich anhand von vielen einzelnen Memorykarten zu erkunden und dabei vieles selbst zu entdecken. Erst später gab es dann die Auflösung all der Bilder, denn sie waren bestimmten Themenkreisen zugeordnet: z.B kann man die Kirche einfach als Haus, als Gebäude sehen, aber durch die Memorykarte von der aufgeschlagenen Bibel, die auch vorne auf dem Altar lag, wurde deutlich, dass die Kirche ein Haus Gottes ist, in der das Wort Gottes in jedem Gottesdienst verkündet wird und die auch ein Ort ist, an dem immer wieder lebendige Gemeinschaft erfahren wird. Beeindruckend war auch die lange Geschichte, die die evangelische Kirchengemeinde schon hinter sich hat, in der Menschen ihren Glauben gelebt haben. All das zeigten die verschiedenen Memorykarten auf und machen so die Führung zu einem besonderen Erlebnis.

Nicht zu vergessen! Wir hatten tolles Wetter für unsere Wanderung zur Pfarrkirche nach Wain. Wir hatten tolle Gastgeber, Frau Lein und Frau Schneider, die uns mit Butterbrezeln, Obst, kalten Getränken und Eis bewirtet haben, Frau Wegmann für die Organisation und die begleitenden Lehrinnen Frau Vigenschow, Frau Mast und Frau Wagner. Aber selbstverständlich gilt unser besonderer Dank Frau Eyrich für diese schöne und interessante Führung.

Jul 13

Jahresausflug der 5. Klassen zum Legoland

Am 9. Juli 2018 machten sich alle fünften Klassen und drei Lehrerinnen auf den Weg ins Legoland nach Günzburg.

Nach der Ankunft um 9.30 Uhr versammelten sich die Schüler und Schülerinnen für ein gemeinsames Gruppenbild am Eingang.

Im Anschluss daran bekamen die Kinder ihre Tageskarten. Und dann konnte der Spaß beginnen:

Ob eine Virtual-Reality-Verfolgungsjagd, ein Ninja-Abenteuer in der Lego-Ninjago-World, eine rasante Fahrt mit dem Feuerdrachen, ein Tauchgang in die Unterwasserwelt oder die Fahrt mit einer der vielen anderen Fahrattraktionen – es gab für die Fünftklässler, die bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen in Gruppen unterwegs waren, jede Menge zu entdecken. Der Spaß war garantiert!

Und bis auf ein paar wenige Zwischenfälle – zwei Gruppen verloren ein Gruppenmitglied, eine andere Gruppe steckte dreißig Minuten mit ihrem Boot fest – kam es auch zu keinen weiteren Vorkommnissen.

Um 13.30 Uhr traf man sich zu einem gemeinsamen Mittagessen in der „Markthalle“. Die Schüler und Schülerinnen konnten hier zwischen zwei verschiedenen Gerichten auswählen: Putenschnitzel mit Pommes und Pasta mit Tomatensauce. Ein Getränk war jeweils auch dabei.

Im Anschluss an das sehr leckere Essen bekamen die Kinder noch einmal die Möglichkeit, das Legoland auf eigene Faust zu erkunden.

Um 16.20 Uhr versammelten sich dann alle am vereinbarten Treffpunkt, um nach einem wunderschönen, aber auch anstrengenden Tag die Heimreise anzutreten.

Allerdings mussten nun noch all die riesigen Plüschtiere und Plüschdonuts untergebracht werden, welche einige der Schüler und Schülerinnen im Laufe des Tages beim Dosenwerfen und anderen Aktivitäten gewonnen hatten. Das war gar nicht so einfach, denn der Bus war ohnehin schon voll.

Nach einem rundum gelungenen Jahresausflug kamen wir um 17.30 Uhr wieder in Schwendi an.

Text: C. Hermann, Bild: B. Pfänder

Jul 13

Lehrfahrt der 6. Klassen

Aalen, Limesmuseum und Wasseralfingen, Tiefer Stollen

Wie die alten Römer durften sich die Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen fühlenWie die alten Römer durften sich die Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen fühlen!

Nach einer interessanten Führung durch das Limesmuseum und das Freigelände stellten alle noch verschiedene Accessoires her, um das römische Outfit zu vervollständigen: Kosmetika wurden zusammengerührt, Leder punziert und Lederbeutelchen, die man gleichzeitig als Mühle-Spiel verwenden kann, angefertigt.

Einfahrt in den BraunenbergMit einem lauten „Glück auf!“, dem Ruf der Bergleute, fuhren wir in den Braunenberg ein.

Dort erwarteten uns finstere Gänge und eine gestellte Sprengung (Achtung! Ohren zuhalten!), begleitet von spannenden Informationen über den Bergbau. So mancher war dann aber doch ganz froh, als wir wieder das Tageslicht erblickten…

Vielen Dank an Frau Jeanette Rapp für die tolle Organisation!

Bilder: S. Vigenschow