Und los gehts…

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

seit Montag, dem 15. Juni 2020 haben wir den Unterrichtsbertrieb für alle Klassen wieder aufgenommen. Jedoch nach wie vor nicht in vollem Umfang und nicht für alle Schüler zu selben Zeit.  Wir unterrichten im wöchentlichen Wechsel in halber Klassenstärke. Das heißt, wenn die eine Hälfte der Klasse eine Woche Präsenzunterricht hat, lernt die andere Hälfte zuhause im Fernunterricht.

Der Unterricht und alle schulischen Abläufe sind so organisiert, dass dem Abstandsgebot und den Hygienevorgaben Rechnung getragen wird. Unsere Schülerinnen und Schüler wurden über die enstprechenden Regeln und Maßnahmen informiert. Bei der Einhaltung der Vorgaben sind wir auf die Einsicht und Mithilfe aller Schülerinnen und Schüler unbedingt angewiesen. Verstöße gegen die entsprechenden Vorgaben werden wir daher auch konsequent ahnden.

Sofern unsere Ressourcen es zulassen, wollen wir in bestimmten Bereichen das bestehende Unterrichtsangebot noch ausweiten, ein vollumfassendes Unterrichtsangebot kann und wird es jedoch bis zu den Sommerferien nicht geben. Über mögliche Änderungen im Stundenplan Ihrer Kinder werden wir sie selbstverständlich so früh wie möglich informieren.


Klassenarbeiten ab dem 15.06.2020

Mit Beginn des Präsenzunterrichts ist es grundsätzlich wieder möglich, Klassenarbeiten oder Tests zu schreiben. Das Ziel ist allerdings nicht, jetzt noch möglichst viele schriftliche Arbeiten nachzuholen. Wir werden schriftliche Arbeiten nur insoweit vorsehen, wie sie pädagogisch noch sinnvoll und für die Notenbildung zwingend geboten sind. Vorrangig werden wir in diesen Fällen nur kleinere schriftliche Arbeiten oder Tests vorsehen. Unser grundlegendes Ziel ist, dass alle Schüler*innen faire Bedingungen erhalten und durch die aktuelle Situation nicht benachteiligt werden.

Versetzungen

Das Kultusministerium hat festgelegt, dass alle Schüler*innen in die nächsthöhere Klasse aufrücken werden. Um dies umzusetzen, wurde vorgegeben, dass alle Leistungen schlechter als „ausreichend“ nicht zählen. Die Zuweisung ins G-Niveau nach Klasse 6 entscheidet die Klassenkonferenz unter Beachtung der Leistungen in Klasse 5 und 6. Die Klassenlehrer*innen setzen sich diesbezüglich mit den betroffenen Familien in Verbindung.

Umgang mit Risikogruppen

Lehrer*innen, die zur Risikogruppe mit Vorerkrankungen oder zur Gruppe der Schwangeren gehören, dürfen seit dem Start der Präsenzphase nicht in die Schule kommen. Wer über 60 ist oder mit Angehörigen einer Risikogruppe in häuslicher Gemeinschaft lebt, entscheidet über die Anwesenheit in der Schule selbst. Dies ist bei uns zurzeit für sieben Lehrkräften der Fall und führt dazu, dass nicht alle Hauptfachlehrkräfte in Klasse 5 bis 10 eingesetzt werden können. Deshalb übernehmen zum Teil andere Lehrkräfte diese Fächer. Bei Schüler*innen der Klassen 5 bis 10, die zur Risikogruppe gehören oder mit Angehörigen einer Risikogruppe zusammenleben, entscheiden die Erziehungsberechtigten, ob am Präsenzunterricht teilgenommen wird. Teilen Sie uns bitte bis zum 27.05.2020 per Mail mit, wenn Ihr Kind aus diesen Gründen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird. Schüler*innen der Klasse 9 und 10, die uns dies bereits mitgeteilt haben, müssen die Meldung nicht erneut abgeben. Für alle überigen Schüler besteht Schulpflicht.

Sekretariat

Das Sekretariat ist vom Montag bis Freitag in der Zeit von 7:30 bis 12:00 Uhr besetzt. Bitte nehmen Sie vorab telefonisch Kontakt auf und kommen, nach Möglichkeit, nur angemeldet ins Sekretariat.


Gesichtsmasken (Mund-Nasen-Bedeckung)

Seit Montag, 27.04.2020 gilt Maskenpflicht in Bussen und Bahnen. Genauso gilt an den Bushaltestellen und auf dem Weg zwischen der Schule und den Bushaltestellen Maskenpflicht. Beim Betreten des Schulgebäudes und beim Gang in die Pause oder zur Toilette ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ebenfalls verpflichtend.
Nach der derzeitigen Vorgabe des Kultusministeriums dürfen die Masken im Unterricht abgesetzt werden. Im Klassenzimmer gilt also eine Maskenempfehlung.
Sollten Sie kurzfristig keine Maske organisieren können oder benötigen Sie eine Ersatzmaske für Ihr Kind, besteht die Möglichkeit im Sekretariat einen Mund-Nasen-Schutz käuflich zu erwerben (5 €). Der Förderverein hat hierfür sehr schöne und pfiffige Masken genäht. Der Erlös geht an den Förderverein unserer Schule.

Die Schulleitung
der Max-Weishaupt-Realschule