Wichtige Informationen zum neuen Schuljahr

Wir alle sind gefordert…

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir hoffen, Sie alle hatten schöne und erholsame Ferien und können motiviert in das neue Schuljahr starten.

Am Montag, dem 13.09.2021 beginnt mit der 2. Stunde um 8.20 Uhr für die Schüler*innen der Klassen 6 bis 10 das neue Schuljahr. Unterrichtsende ist an diesem Tag für alle um 11.40 Uhr.

Die Begrüßungsveranstaltung für unsere neuen Fünftklässler findet am Dienstag, dem 14.09.2021 um 8.30 Uhr in der Veranstaltungshalle der Gemeine Schwendi statt. Wir bitten Sie einen 3-G-Nachweis mitzubringen und während der Veranstaltung eine medizinische Maske/FFP2-Maske zu tragen. Die Schüler*innen werden im Anschluss an die Veranstaltung im Klassenzimmer getestet. Bringen Sie hierfür bitte unbedingt die ausgefüllte Einverständniserklärung (Anlage 2b) mit.

mit Blick auf die aktuelle bundesweite aber auch regionale Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz drängt sich vielen von uns die Frage auf: wie geht es mit dem Unterricht nach den Sommerferien weiter? Aktuell gelten die entsprechenden Regelungen des Landes Baden-Württemberg sowie die speziellen Regelungen für den Schulbetrieb (diese finden Sie auch auf der Seite des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/corona ). Bei weiter steigenden Inzidenzen kann jedoch nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden, dass es zu weiteren Maßnahmen kommt. Das vorrangige Ziel der Landesregierung ist es jedoch, Einschränkungen des Schulbetriebs soweit möglich zu vermeiden.

Um Ihren Kindern und dem schulischen Personal einen möglichst sicheren Start in das neue Schuljahr zu ermöglichen, gelten daher folgende Maßnahmen (Kurzzusammenfassung):

  • Inzidenzunabhängige Maskenpflicht für Schüler*innen und Lehrer*innen auf Begegnungsflächen und während des Unterrichts (das freiwillige Tragen einer Maske auch im Pausenbereich ist jederzeit erlaubt!)
  • für alle ungeimpften Personen (Schüler*innen und Lehrer*innen) besteht weiterhin die bisherige Testpflicht (2 x wöchentlich). Schüler*innen die sich der Testpflicht widersetzen haben ein Zutritts – und Teilnahmeverbot. Doppelt geimpfte Personen deren letzte Impfung länger als 14 Tage zurück liegt, sind aktuell von der Testpflicht ausgenommen (hierfür ist einmalig ein entsprechender Nachweis vorzulegen). In diesem Zusammenhang weist das Kultusministerium auch auf die geänderten Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) in Bezug auf die Impfung von Kindern und Jugendlichen hin: seit 18. August 2021 gilt für 12- bis 17-jährige eine uneingeschränkte Impfempfehlung. Hinweis: Schreiben des Kultusministeriums zur Impfkampagne
  • Allgemeine Hygienemaßnahmen behalten ihre Gültigkeit; auch weiterhin werden wir verstärkt auf eine angemessene Handhygiene und das Einhalten von Mindest-abständen (1,5m) außerhalb der Klassenräume sowie eine entsprechende Nies-Etikette achten!

Bitte beachten Sie, dass ab dem Schuljahr 2021/2022 an den Schulen grundsätzlich wieder Präsenzpflicht besteht. Schülerinnen und Schüler können lediglich in begründeten Ausnahmefällen auf Antrag von der Pflicht zum Besuch des Präsenzunterrichts befreit werden, wenn durch eine ärztliche Bescheinigung (Hinweis: Atteste müssen nur anerkannt werden, wenn Sie glaubhaft sind und von einem behandelnden Facharzt erteilt wurden) nachgewiesen wird, dass für sie oder eine mit ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebende Person das Risiko eines besonders schweren Verlaufs der Krankheit COVID-19 besteht. Damit entfällt die im Schuljahr 2020/2021 eröffnete Möglichkeit, sich gegen die Teilnahme am Präsenzunterricht und damit für eine Teilnahme am Fernunterricht entscheiden zu können, ohne dass dafür besondere Gründe nachgewiesen werden mussten. Die Nichtteilnahme am Präsenzunterricht ist ein Verstoß gegen die Schulbesuchspflicht.

Neben den oben genannten Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung ist es sowohl dem Kultusministerium als auch uns besonders wichtig, den Schüler*innen ein möglichst gutes Ankommen in der Schule zu ermöglichen. Durch geeignete Maßnahmen wollen wir in den ersten Tagen und Wochen des neuen Schuljahres das soziale Miteinander wieder stärker in den Blick nehmen und fördern. Gleichzeitig gilt es, rasch einen Überblick über den individuellen Lernstand unserer Schüler*innen zu bekommen. Das Institut für Bildungs-analysen Baden-Württemberg (IBBW) stellt den Lehrkräften dafür diagnostische Verfahren für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch zur Unterstützung zur Verfügung auf die wir fallweise zurückgreifen werden. Außerdem werden unsere abgebenden Lehrerinnen und Lehrer bei der Übergabe der Klassen die aufnehmende Lehrkraft zum Lernstand der Klassen im jeweiligen Fach informieren, so dass die aufnehmende Lehrkraft im neuen Schuljahr daran anknüpfen kann. Zusätzlich haben wir in allen Klassenstufen die Zahl der Hauptfachstunden (Mathe, Deutsch u. Englisch) erhöht, um somit mehr Lernzeit zur Verfügung zu stellen und Lernlücken ausgleichen zu können. Das Kultusministerium stellt den Schulen darüber hinaus weitere Unterstützungsangebote in Aussicht. Wir werden Sie hierzu zeitnah informieren.

Bei all unseren Bemühungen sind wir – wie bisher auch – stets auf Ihre Hilfe und Unterstützung angewiesen. Die Kommunikation und der konstruktive Austausch mit Ihnen – sei es im Einzelgespräch oder in den gemeinsamen Gremien – bildet eine wesentliche Säule gelingender schulischer Arbeit. Wir freuen uns daher, wenn Sie mit uns in Kontakt bleiben. Allen am Schulleben beteiligten wünschen wir einen guten und gesunden Start in das Schuljahr 2021/2022!

Die Schulleitung der
Max-Weishaupt-Realschule