Wichtige Infos für den Start nach den Weihnachtsferien…

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir wünschen Ihnen und euch ein ebenso gutes  wie gesundes neues Jahr und freuen uns auf den gemeinsamen Unterrichtsbeginn am Montag, dem 10. Januar 2022.

Leider starten wir in ein Jahr, in dem eine neue Virusvariante das Infektionsgeschehen – auch an den Schulen – stark beeinflussen wird. Da die Omikron-Variante vor allen bei Kindern und Jugendlichen zu höheren Infektionszahlen zu führen scheint, ist es uns wichtig, an dieser Stelle nochmals auf die Maßnahmen hinzuweisen, die uns am Mittwoch, dem 5. Januar 2022 durch das Kultusministerium mitgeteilt wurden.

Die gute Nachricht ist, dass es zunächst beim Präsenzunterricht für alle Klassen bleibt. Um einen Präsenzunterricht so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, wird es mehr denn je nötig, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln konsequent umzusetzen.

Übersicht Hygiene- und Abstandregeln

  • Maskenpflicht (FFP2 oder medizinische Maske) in allen Räumen
  • Mindestabstand außerhalb der Klassenräume von 1.5m. Beim Verzehr von
    Speisen und Getränken gilt der Mindestabstand auch im Klassenzimmer
  • Handygiene: Handdesinfektion/Handwäsche beim Betreten der Gebäude (auch nach der Pause), nach dem Verzehr von Speisen und Getränken und nach Handkontakt im Mund-Nasen-Bereich sowie nach dem Toilettengang
  • Kontaktbeschränkung – auch im privaten Umfeld
  • Regelmäßiges Lüften der Klassenräume (Intervalllüften mit CO2-Senor-Unterstützung)

Weil aufgrund der sich vermehrt ausbreitenden Omikron-Variante des Coronavirus aller Voraussicht nach das Infektionsgeschehen an Dynamik gewinnen wird, müssen gleichzeitig Vorbereitungen getroffen werden,  auf entsprechende Entwicklungen zu reagieren. Um dies vor Ort angemessen und differenziert tun zu können, wird das Kultusministerium die CoronaVO Schule zum 10. Januar 2022 entsprechend anpassen. Vorgesehen ist, den Schulleitungen entsprechende Entscheidungsspielräume zu geben. Sofern der Präsenzunterricht auch unter Ausschöpfung aller zur Verfügung stehenden Ressourcen aus schulorganisatorischen Gründen nicht mehr vollständig sichergestellt werden kann, können dann vorübergehend einzelne Klassen, Lerngruppen, Bildungsgänge oder auch die gesamte Schule zu Fernunterricht oder Hybridunterricht (Kombination aus Präsenz- und Fernunterricht) wechseln.  Hierfür ist eine Abstimmung zwischen Schule und Schulamt erforderlich. Die Schulleitung prüft dann regelmäßig, mindestens aber im Abstand von 10 Schultagen, ob die ergriffenen Maßnahmen noch erforderlich sind. Sollte es zu solchen einschneidenden Maßnahmen kommen, wird es auch wieder eine Notbetreuung geben (nähere Informationen hierzu im Bedarfsfall).

Testangebot und Testpflicht

Vorbehaltlich der Zustimmung des Ministerrats sollen das Testangebot und die Testpflicht vor diesem Hintergrund ausgeweitet werden:

Erste Schulwoche nach den Weihnachtsferien

Auch um eventuelle Eintragungen durch Reiserückkehr zu vermeiden, sollen in Schulen, die die Testpflicht mit Antigen-Schnelltests erfüllen, in der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien für die Schüler*innen täglich Schnelltests durchgeführt werden.

Beschränkung der Ausnahmen vom Testangebot und der Testpflicht

Bisher waren immunisierte Personen von der Testpflicht ausgenommen. Nach den Weihnachtsferien gilt diese Ausnahme nur noch für Personen mit einer Auffrischungsimpfung
( sog. „Booster-Impfung“) sowie für Genesene, die mindestens eine Impfung erhalten haben. Sollte Ihr Kind nicht zu einer der genannten Gruppen gehören, so benötigen wird bereits ab Montag, dem 10. Ihr Einverständnis, dass Ihr Kind die Schnelltest unter Aufsicht einer Lehrkraft durchführen darf. Sollten Sie diese Einverständniserklärung noch nicht vorgelegt haben, geben Sie das ausgefüllte und unterschriebene Formular bitte am 10. Januar 2022 Ihrem Kind mit. Die Vorlage finden Sie unter diesem hier als Word-Dokument oder hier als PDF-Dokument zum Download.

Bitte bedenken Sie: Schüler*innen für die keine Einverständniserklärung vorliegt haben ein Betretungsverbot und müssen umgehend von der Schule abgeholt werden!

Hier finden Sie das aktuelle Merkblatt des Kultusministeriums zu Verhaltensregeln im Umgang mit Corona!