FranceMobil zu Besuch an unserer Schule

Das FranceMobil ist wieder on Tour. Seit Schuljahresbeginn fährt Apolline Martins mit ihrem Renault Kangoo quer durch Baden-Württemberg, um Schülerinnen und Schüler für die französische Sprache und Kultur zu begeistern.

Am Mittwoch machte sie im Rahmen der Projektinselwoche Halt an der Max-Weishaupt-Realschule in Schwendi, wo sie Sechst- und Siebtklässlern spielerisch ihr Land näherbrachte. Bei diesem zweiten Besuch des Francemobils an der Schule hatten die Siebtklässler die Möglichkeit, bereits erlernte Sprachkenntnisse im Kontakt mit einer Muttersprachlerin auszutesten. Für die drei sechsten Klassen gab ihr Besuch einen wichtigen Einblick in das Wahlpflichtfach Französisch, das sie ab der siebten Klasse erlernen können.

Jeweils eine Schulstunde lang hatte jede Klasse Zeit, mit Frankreich auf Tuchfühlung zu gehen. Am Ende gab es Gelegenheit, Fragen über das Land und das Schulfach zu stellen.

Das Programm FranceMobil besteht seit 2002 und steht seither deutschlandweit interessierten Schulen durch Sponsoren wie der Robert Bosch Stiftung und der Renault Deutschland AG kostenlos zur Verfügung, um Kinder jeden Alters für die französische Sprache zu motivieren. Dies ist in besonderem Maß von Bedeutung, wenn Schüler vor der Wahl stehen, Französisch als Schulfach zu belegen oder abzuwählen. In Frankreich gibt es im Gegenzug dazu die DeutschMobile: Hier sind junge deutsche Lektoren in ganz Frankreich für die deutsch-französische Freundschaft im Einsatz. Beide Programme erfreuen sich großer Beliebtheit und wurden für ihr vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet.

 







Text und Fotos: S. Heinz

Das könnte Dich auch interessieren …